Informationen

Feuerverzinkungsgerecht konstruieren:

  • keine sperrigen Bauteile
  • tote Ecken und Winkel vermeiden
  • Öffnungen an Überlappungen vorsehen
  • Zulauf- und Entlüftungsöffnungen mit ausreichender Größe
  • Verzug meiden
  • Profile nicht flächig verschweißen
  • keine Farbe oder Schweißschlacke
  • Anhängen ermöglichen

Beachten Sie unsere Kesselmaße!
8000 x 1500 x 2800 (L, B, T)


Hinweise:

  • DIN EN ISO 1461 (Durch Feuerverzinken auf Stahl aufgebrachte Zinküberzüge) berücksichtigen.
  • Zu feuerverzinkten Konstruktionen gehören feuerverzinkte Verbindungselemente, gem. DIN 267 Teil 10.
  • Stahlteile sollten möglichst frei von Öl und Fett angeliefert werden.
  • Stähle mit kritischen Silicium-Gehalten neigen zur Bildung dicker Zinküberzüge mit grauem Aussehen.
  • Zur Vermeidung von Nacharbeiten sollten Schraublöcher 2mm über Nenndurchmesser ausgeführt werden.
  • Transport- und Montageschäden am korrosionsschutz sind fachgerecht auszubessern.
  • Konstruktions- und fertigungsbedingte Spalten & Poren, z.B. in Schweißverbindungen, sind zu vermeiden.
  • Gewindeteile können durch Erwärmen und Ausbürsten des Zinks wieder gängig gemacht werden.

Kundeninformation zur DIN EN 1090

Seit dem 01. Juli 2014 gilt die neue Bauproduktenverordnung in Deutschland. Damit dürfen tragende Bauteile aus Stahl und Aluminium nur noch in den Verkehr gebracht werden, wenn die Hersteller nach DIN EN 1090 zertifiziert sind.
In der DIN EN 1090 sind auch Anforderungen an den Korrosionsschutz geregelt. Der Hersteller ist verpflichtet einen Nachweis über normgerechten Korrosionsschutz zu führen.
Durch vorgeschriebene laufende Produktionskontrollen und deren Überprüfung durch unabhängige Institute kann hier ein genereller Nachweis geführt werden.
Die Diedorfer Feuerverzinkerei GmbH hat diese Überprüfung durch das Ifo – Institut für Oberflächentechnik GmbH in Schwäbisch Gmünd durchführen lassen. Die Bescheinigung gemäß EN 1090-2 ist auf der rechten Seite dieser Webseite verfügbar.
In diesem Zusammenhang weisen wir unsere werten Kunden darauf hin, dass bei einer Verzinkung nach DIN EN 1090 vom Auftraggeber die Korrosivitätskategorie (C) und die Korrosionsschutzdauer angegeben werden müssen.
Werden diese Angaben nicht ausdrücklich vorgeben wird die Verzinkung nach DIN EN ISO 1461 durchgeführt. Dies entspricht einer Korrosivitätskategorie C3 und einer Korrosions- schutzdauer M.
Bitte beachten Sie bei der Auftragserteilung zukünftig diesen Hinweis.